Datenschutzerklärung
Mitgliedschaft

(Informationspflichten nach Artikel 13 und 14 DS-GVO)

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen und seines Vertreters:

 

Kontakt:
Staat-up e.V.

Immanuelkirchstraße 5

10405 Berlin

mitgestalten@staat-up.net

 

Verantwortlicher und Stellvertreter:

Marcel Yon (Vorstandsvorsitzender),
Anja Theurer, Ludwig von Jagow (Stv. Vorstände)

2. Zwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten:

  • Verwaltung der Vereinstätigkeiten

  • Einzug der Vereinsbeiträge

  • Durchführung des Mitgliedschaftsverhältnisses

 

3. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten:

  • Erfüllung eines Vertrages (Art. 6 Abs. 1 b) DS-GVO): Die Verarbeitung der erhobenen personenbezogenen Daten ist erforderlich, damit der Verein seinen Pflichten aus dem Mitgliedschaftsverhältnis nachkommen kann.

  • Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DS-GVO):

    Der Verein holt vom Mitglied immer dann eine gesonderte Einwilligung ein, wenn er personen- bezogene Daten verarbeiten will, dies aber nicht erforderlich ist, um seinen Pflichten aus dem Mitgliedschaftsverhältnis nachkommen zu können (bei Aufnahme also die Einwilligung zwecks Weitergabe von Name, Vorname und E-Mail-Adresse zu Vereinszwecken an andere Vereinsmit- glieder sowie die Ermächtigung zur Beitragserhebung als SEPA-Lastschrift).

 

4. Die Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten:

  • Verwaltung der Vereinstätigkeiten bzw. Durchführung des Mitgliedschaftsverhältnisses: Vor-stand i.S.v. § 26 BGB, Geschäftsführer*innen, andere Vereinsmitglieder

  • Einzug der Vereinsbeiträge: Kreditinstitut des Mitglieds

 

5. Dauer der Speicherung / Kriterien für die Festlegung der Dauer:

  • Die personenbezogenen Daten werden für die Dauer der Mitgliedschaft gespeichert.

  • Telefonnummer sowie Bankdaten werden grundsätzlich innerhalb eines Monats nach Beendi-

    gung der Vereinsmitgliedschaft gelöscht.

  • Email und Postanschrift werden grundsätzlich 3 Jahre nach Beendigung der Vereinsmitglied-

    schaft zum Ende des Kalenderjahres gelöscht.

  • Name und Vorname werden grundsätzlich 10 Jahre nach Beendigung der Vereinsmitgliedschaft

    zum Ende des Kalenderjahres gelöscht (gesetzliche Aufbewahrungsfristen zu steuerlichen Zwe- cken).

 

6. Soweit die in den jeweiligen Vorschriften beschriebenen Voraussetzungen vorliegen, hat jedes Vereinsmitglied insbesondere die folgenden Rechte:

  • das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DS-GVO;

  • das Recht auf Berechtigung nach Artikel 16 DS-GVO; § das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO;

  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO;

  • das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DS-GVO;

  • das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DS-GVO;

  • das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DS-GVO;

  • das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen zu können, ohne dass das einen Ein- fluss auf die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verar- beitung hat.

 

7. Die Quelle, aus der die personenbezogenen Daten von Mitgliedern stammen:

Der Verein verarbeitet nur personenbezogene Daten, die er direkt beim Mitglied erhebt, entweder mit dem Aufnahmeantrag oder während der Mitgliedschaft, wenn sich z.B. Kontaktdaten ändern.